Düren

Wir begrüssen Sie auf der offiziellen Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Düren

- Löschgruppe Birkesdorf -

 

Wappen Birkesdorf

Verätzungen der Haut

Verätzungen können durch Säuren oder Laugen verursacht werden. Diese Substanzen greifen die Haut sehr aggressiv an und zerstören die Haut und alle darunter liegenden Gewebe. Je nach Konzentration der Säure oder Lauge geht dies sehr schnell und ist sehr schmerzhaft. Wichtig bei Verätzungen ist das rasche helfen durch den Ersthelfer, denn je länger die Säure oder Lauge auf die Haut einwirkt um so größer sind die Schäden.

Wichtig: Unsere normalen Erste-Hilfe-Handschue aus dem Verbandskasten sind NICHT Säure und Laugen fest! Wenn sie mit diesen ätzenden Stoffen in Verbindung kommen müssen, benötigen sie dementsprechende Sicherheitshandschuhe und evtl. auch weitergehende Schutzbekleidung wie Schutzbrille oder -kleidung.

Hinweis: Bei allen Säuren und Laugen ist Wasser das beste Spülmittel außer bei der Flusssäure. Denn diese geht direkt durch die Haut in den Knochen und ist somit nicht vom Wasser erreichbar. Diese Flusssäure-Verätzungen sind nur durch eine spezielle Salbe zu behandeln und erfordert daher den sofortigen Notruf!

     Symptome:

  • starke Schmerzen
  • Rötung
  • Blasenbildung
  • Verschorfung
  • Umgebung beachten ob Flaschen oder andere Behälter mit Gefahrsymbolen darauf aber auch unbeschriftete Behältnisse mit unbekannten Flüssigkeiten, zu sehen sind

     Gefahren

  • Schockzustände durch starke Schmerzen
  • Bewußtlosigkeit
  • Zerstörung der Haut

     Maßnahmen:

  • Eigenschutz beachten!
  • sofort mit sehr viel Wasser abspülen
  • Wunde keimarm bedecken
  • mit Säure oder Lauge benetzte Kleidung sofort entfernen
  • Notruf

Gefahrgutsymbole für Ätzende Stoffe können wie folgt aussehen:

                                                                  Ätzend  (1)                    Ätzend  (3)                    Ätzend  (2)

Immer wenn sie eines oder mehrerer dieser Zeichen auf Behältnissen entdecken ist besondere Vorsicht geboten!

 

 

Verätzungen der Augen

Bei Verätzungen der Augen ist auch hier das schnellst mögliche handeln das wichtigste für den Patienten. Denn eine starke Verätzung führt oft bis zur Erblindung der betroffenen Augen.
Ist sehr viel Säure oder Lauge ins Auge gekommen versuchen sie Vorsichtig (Eingenschutz beachten!) das Auge mit einem Tupfer o.ä. vorab zu säubern und spülen sie dann das Auge (Anleitung zum spülen der Augen finden sie unten).

 

     Symptome:

  • starke Schmerzen
  • starkes zusammenkneifen der Augen
  • glasig/milchig aussehende Augen
  • Rötung
  • vermehrter Tränenfluss
  • Sehstörungen
  • Umgebung beachten ob Flaschen oder andere Behälter mit Gefahrsymbolen darauf aber auch unbeschriftete Behältnisse mit unbekannten Flüssigkeiten, zu sehen sind

     Gefahren

  • Erblindung
  • Schockzustände durch starke Schmerzen
  • Zerstörung der Augen

     Maßnahmen:

  • Eigenschutz beachten!
  • sofort mit Wasser auspülen
  • beide Augen verbinden (auch wenn nur eines Verätzt sein sollte!)
  • Notruf

Um die Augen zu spülen helfen spezielle Augenspülflaschen. Hat man diese nicht zur Hand benutzen sie einfach ein sauberes ca. 1 Liter fassendes Gefäß  und füllen dies mit Wasser. Man kann das Auge natürlich auch am Waschbecken oder der Badewanne/Dusche spülen.

Bei der Augenspülung mit dem 1 Liter Gefäß muß sich der Patient hinlegen und den Kopf soweit zur Seite (die Seite des verletzten Auges was gespült werden soll) drehen, dass das Wasser was im Bereich der Nase ins Auge reingeschüttet wird schon im entgegengesetzten Augenwinkel den Kopf wieder verlässt (damit das mit Säure oder Lauge versetzte Wasser nicht ins Ohr oder über unverletzte Haut läuft und somit die Verätzung noch ausbreitet!). Das runterlaufende Wasser möglichst mit einem Behälter oder Handtuch/Stoff auffangen, denn 1 Liter auf dem Boden gibt eine größere Lache in der dann der Patient liegen würde.
Das schwierigste an der Augenspülung ist, dass das Auge aufgehalten werden muss. Dieses erfordert sehr viel Kraft, denn jeder versucht automatisch das Auge zu zu kneifen wenn etwas ins Auge rein läuft. Damit es nicht zu unangenehm für den Patienten wird, dass Wasser bitte aus geringer Höhe und Vorsichtig ins Auge gießen. Das Wasser sollte möglichst lauwarm sein.

 

 

Verätzungen im Bereich des Mund-, Rachenraumes sowie der Speiseröhre

 lesen sie hierzu bitte den Bereich:   Vergiftungen - Unterpunkt: Verdauungswege - 2. Gruppe -Stoffe mit Reiz- und Ätzwirkung-