Düren

Wir begrüssen Sie auf der offiziellen Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Düren

- Löschgruppe Birkesdorf -

 

Wappen Birkesdorf

Rauchmelder retten Leben - Brandschutz und Brandprävention

 

Die meisten Brandopfer - ca. 70% - verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der  Rauch.

 

95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung!
 

 

Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt  und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.

Die jährlichen Folgen in Deutschland: Rund 500 Brandtote, 5.000  Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Milliarde Euro Brandschäden im Privatbereich.
Ursache für die etwa  200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit. Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus.
In den meisten Bundesländern ist daher die  Installation von Rauchmeldern bereits gesetzlich vorgeschrieben. Hier bei uns in NRW gibt es diese Pflicht seit dem 01.04.2013, d.h. in allen Neubauten müssen Rauchmelder installiert werden.
Aber auch vorhandene Häuser und Wohnungen müssen nachgerüstet werden. Sie haben allerdings Zeit bis zum 31.12.2016. Hierzu gibt es von der Servicezeit des WDR eine Zusammenfassung die sie hier finden.

 

 

Rauchmelder (Brandmelder) retten Leben!

Der laute  Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder oder Brandmelder) warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.


Rauchmelder

Installation:

Rauchmelder lassen sich auch ohne handwerkliches Geschick mit wenigen, dem Gerät beiliegenden Schrauben und Dübeln oder Heissklebe-Verfahren montieren.


Damit Sie von Ihren Rauchmeldern optimalen Schutz erwarten können, müssen Sie bei der Installation folgendes beachten:

  • Befestigen Sie Rauchmelder immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt;
  • an der Decke in der Raummitte bzw. mindestens 50 cm von Wänden entfernt;
  • immer in waagerechter Position (auch bei Dachschrägen);
  • nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft;
  • nicht in der Dachspitze (wenigstens 30 bis 50 cm darunter);
  • nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht.

Spätestens alle 10 Jahre sollten Rauchmelder aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden.

 

Kauftipp:

Kaufen Sie nur Rauchmelder, die mit CE-Zeichen inkl. Prüfnummer und der Angabe “EN 14604” versehen sind.
Beachten Sie: Dieses CE-Zeichen trifft keine qualitative Aussage, sondern besagt nur, dass das Produkt in Europa verkauft werden darf.
 

Rauchmelder Qualitätszeichen

Dass neue “Q” in Verbindung mit den Prüfzeichen von VdS Schadenverhütung oder dem Kriwan Testzentrum ist ein unabhängiges Qualitätszeichen für  hochwertige Rauchmelder, die für den Langzeiteinsatz besonders geeignet  sind.
Die Vorteile: geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von  Falschalarmen, erhöhte Stabilität und eine fest eingebaute Batterie mit  mindestens 10 Jahren Lebensdauer, um den jährlichen Batterieaustausch zu vermeiden.

 


Hinweis:

Batteriebetriebene Rauchmelder können nur  ausreichend Schutz liefern, wenn sie mit funktionsfähigen Batterien  bestückt sind. Geräte, die der Norm DIN 14604 entsprechen, geben über  einen Signalton zu erkennen, wenn ein Batteriewechsel bevorsteht. Sie  sollten jedoch regelmäßig (ca. einmal im Monat) mit dem Testknopf die  Funktionsfähigkeit des Gerätes überprüfen. Für mehr Sicherheit  verzichten Sie auf billige Alkali-Batterien und entscheiden Sie sich für Lithium-Batterien. Diese halten bis zu 10 Jahre und garantieren dauerhaften Schutz.

 

Angaben auf dieser Seite wurden teilweise von der Website: www.rauchmelder-lebensretter.de zur Verfügung gestellt.

 

Zuletzt geändert am Donnerstag, 2. Oktober 2014