Düren

Wir begrüssen Sie auf der offiziellen Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Düren

- Löschgruppe Birkesdorf -

 

Wappen Birkesdorf

Wann liegt ein Knochenbruch überhaupt vor? Oft kann einem der Unfallhergang schon einen Hinweis geben, daß es sich hier höchstwahrscheinlich um eine Verletzung mit einem Knochenbruch handelt, deswegen auch ruhig einmal Unfallzeugen nach dem Unfallhergang befragen wenn man ihn selbst nicht gesehen hat.
Es gibt aber sichere wie unsichere Zeichen für einen Knochenbruch.


sichere Zeichen sind:

  • eine Unnatürliche Lage / Fehlstellung
  • sichtbare Knochenenden
  • eine Stufenbildung

 

Aber auch wenn keines dieser o.g. Zeichen zu erkennen ist kann es sich um einen Bruch handeln. Denn auch unsichere Zeichen wie sie auch bei einer Zerrung, Verstauchung oder Prellung vorkommen können, können auf einen Bruch hindeuten.


unsichere Zeichen sind:

  • eine Schwellung
  • Schmerzen
  • ein Bluterguß / blaue Flecken
  • Bewegungseinschränkungen

 

Eine Knochenbruch ausschließen, kann aber nur der Arzt mithilfe eines Röntgenbildes.

Was können sie aber tun, wenn es sich um einen Knochenbruch oder den Verdacht auf einen Knochenbruch handelt?

Stellen sie die Bruchstelle ruhig indem sie versuchen die Bruchstelle und das jeweils darunter und darüber liegende Gelenk ruhig zu stellen. Dazu können sie z.B. eine Decke, weiche Taschen, Jacken o.ä. benutzen.
Ist es ein offener Bruch, egal ob Knochenenden sichtbar sind oder nicht, decken sie die Wunde bitte vorsichtig mit keimarmen Material ab ohne dabei zu großen Druck auszuüben.
Bei geschlossenen Brüchen dürfen sie auch gerne mit feuchten Umschlägen oder Kühlkompressen etwas kühlen. Bitte kein Eisspray verwenden!

Eine Schienung des Bruches durch den Ersthelfer ist nicht erforderlich, da man als Ersthelfer gar nicht die Möglichkeit hat eine umfassende Schienung durchzuführen. Dies übernimmt der Rettungsdienst der dementsprechendes Material auf seinen Fahrzeugen mitführt.

 

Zuletzt geändert am Donnerstag, 2. Oktober 2014