Düren

Wir begrüssen Sie auf der offiziellen Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Düren

- Löschgruppe Birkesdorf -

 

Wappen Birkesdorf

Hier auf dieser Seite wollen wir uns ein wenig mit Wunden beschäftigen. Aber es geht weniger um kleine oder schwach blutende Wunden sondern um Wunden, die sehr stark bluten und zur Lebensgefahr werden können, wenn sie nicht schnellst möglich versorgt werden.

Um dieses Ziel zu erreichen sollte jeder Ersthelfer den Druckverband beherrschen. Dieser sollte auch ab und an geübt werden, damit er im Bedarfsfall ohne Zeitverlust angelegt werden kann.

Wie sollte vorgegangen werden wenn eine starke Blutung vorliegt:

 

Am Arm:

1. den Arm hoch halten               2. die Blutzuführende Ader an der Innenseite des Oberarmes abdrücken               3. Druckverband anlegen

Die Versorgung des Patienten sollte man mit 2 Helfern durchführen. Der 1. hält den Arm hoch und drückt die Ader ab, der 2. Helfer holt den Verbandskasten und macht den Druckverband. Wenn man keinen 2. Helfer zur Verfügung hat muss man versuchen den Patienten mit einzubeziehen. Die meisten würden, mit ein wenig Erklärung, dass hochhalten und abdrücken auch selbst noch schaffen und der Helfer kümmert sich dann um den Druckverband

 

Am Bein / Kopf / Rumpf:

1. Pressen sie ein Kompresse direkt auf die Wunde               2. Druckverband anlegen

Bitte beachten, dass beim Kopf nur dieser gemeint ist und der Hals nicht dazu gehört. Würde man einen Druckverband im Halsbereich anlegen, ist hoffentlich jedem klar was passiert - es würde zum ersticken des Patienten führen! Also bei Verletzungen im Halsbereich nur eine Kompresse direkt auf die Wunde pressen.

 

Bei Abtrennung (Amputationsverletzung) von Arm / Bein:

1. Aufpressen einer Kompresse

Erst einmal natürlich um den Patienten kümmern. Ist dieser versorgt kann man sich um das Amputat kümmern. Hierzu bitte bei “Amputationsverletzung” weiterlesen.

 

 

Zuletzt geändert am Donnerstag, 2. Oktober 2014