Düren

Wir begrüssen Sie auf der offiziellen Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Düren

- Löschgruppe Birkesdorf -

 

Wappen Birkesdorf

Vorraussetzung für die Versorgung eines Amputats ist natürlich immer, dass der Patient zuerst oder gleichzeitig versorgt wird!

Ist dies der Fall suchen wir das Amputat um es, ohne vorherige Säuberung, in keimarmes Material zu wickeln.

Diese umwickelte Amputat geben wir dann in eine Palstiktüte und verschliessen diese.

Diese Tüte geben wir dann in eine 2. Plastiktüte die mit kaltem Wasser gefüllt ist. Wenn man hat, darf man auch ein par Eiswürfel hinzufügen. Aber bitte nicht zu gut meinen und nur oder viel Eis verwenden, denn dann würde das Gewebe erfrieren und wäre nicht mehr brauchbar und für den Patienten für immer verloren!

 

Man kann zur Kühlung auch andere Flüssigkeiten außer Wasser verwenden, wie z.B. Cola, Limo ..... Dann aber bitte auf jeden Fall darauf achten, das die 1. Tüte, in der sich das Amputat befindet, zu 100% Flüssigkeitsdicht ist. Denn wenn etwas von dem “Zuckerwasser” an die Wundfläche käme, müßte diese so stark gereinigt werden (wobei auch viel gesundes Gewebe verloren gehen würde), dass dieses Amputat wohl nicht mehr angenäht werden kann. 

Wenn sie keine Tüte zur Verfügung haben und da ist es erst einmal egal ob es ein Gefriergutbeutel, eine Einkaufstasche, ein Müllsack o.ä. wäre, dann können sie genauso gut saubere verschließbare Dosen, Gläser o.ä. benutzen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am Donnerstag, 2. Oktober 2014